Aktuelles


In eigener frida-Sache...



  • Österreichischer Frauenring

    frida ist seit 2005 Mitglied des Österreichischen Frauenrings, der größten Dachorganisation österreichischer Frauenvereine. Dem Frauenring gehören Vertreterinnen der Parteien, die Frauenorganisationen der Gewerkschaften und der Wirtschaft, der Katholischen und Evangelischen Kirche und Vertreterinnen autonomer Frauengruppen an.
    Die Tätigkeit des Frauenrings besteht u. a. darin, fachliche Grundlagen f¨r die Arbeit der Mitgliederorganisationen zu schaffen, Vorschläge und Stellungnahmen zu für Frauen relevanten Themen zu erarbeiten, Öffentlichkeitsarbeit in Bezug auf Forderungen der Frauen zu leisten, gemeinsame Aktionen zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern zu planen und durchzuführen, Kontakte zu Frauenverbänden in anderen Ländern und zu internationalen Organisationen zu pflegen.
    Der Österreichische Frauenring hat ein Mandat in der Europäischen Frauen Lobby mit Sitz in Brüssel.
    Vorsitzende: Dr.in Sabine Oberhauser



  • GenDaMap - ein Dokumentationsprojekt des Projektzentrums Genderforschung der Uni Wien

    Gendered Data Mapping - Dokumentation und Analyse elektronischer Datensammlungen auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung. Projektleitung Marlen Bidwell-Steiner. Gefördert durch das bm:bwk im Rahmen des Impulsforschungsprogramms "Gender IT!". Eine Präsentation und eine Kurzbeschreibung finden sich im Downloadbereich der Website des Projektzentrums.



  • Anerkennung des bm:bwk für unsere "kolloquiA"!

    Die Publikation kolloquiA wurde von Helga Klösch-Melliwa im Namen von frida für den Gabriele-Possanner-Förderungspreis 2003 eingereicht. Über 30 Arbeiten haben an diesem österreichweiten Bewerb teilgenommen.
    Die kolloquiA gelangte in die Endrunde der letzten 6, da sie "von den Koordinationsstellen für Frauen- und Geschlechterforschung sowie von zwei zusätzlichen Fachgutachterinnen für preiswürdig erachtet und somit der Jury zur Entscheidung vorgeschlagen" wurde (aus dem Schreiben des bm:bwk vom 18. März 2004).
    Ein schöner Erfolg für den Verein frida!
    Schon die thesaura hatte ja beim Possanner Bewerb im Jahr 1997 sehr gut abgeschnitten.

    Hoffentlich kommen noch weitere erfolgreiche Projekte hinzu...


  • Erfolgreiche 38. Fachtagung der deutschsprachigen Frauen-/Lesbeninformationseinrichtungen!

    STICHWORT und Frauensolidarität haben im Namen von frida vom 24.-26.10.2003 in Wien das 38. Archivetreffen durchgeführt und geben nach intensiven Tagen zur Förderung des Fraueninformationswesens "erschöpft, aber glücklich" folgende Pressemitteilung heraus. Hier geht's zu einer kleinen Bilddokumentation...
    .
    Das abgelaufene Programm mit Rahmenveranstaltungen (137 KB!) des Wiener Treffens kann hier nochmals nachgelesen werden.


  • 10 Jahre frida!

    Das Geburtstagsfest fand im Dezember 2002 in der Frauenhetz statt...
    Dazu gibt es eine Power-Point-Präsentation im pdf-Format.
    Achtung längere Ladezeit (446 KB)!


  • frida ist nun ATHENA-Mitglied

    Durch die Teilnahme am Netzwerk ATHENA sollte es möglich sein, in Kooperationen mit anderen Organisationen spannende Projekte durchführen zu können.
    Infos unter http://www.let.uu.nl/womens_studies/athena


  • Von AUF bis UFF.
    30 Jahre autonome Frauenbewegung in Österreich 1972-2002


    Einladung zur Projektpräsentation "Aktualisierung der Dokumentation österreichischer Frauengruppen"
    Ort: Kosmos Frauenraum - 1070 Wien, Siebensterngasse 42
    Zeit: Freitag, 3. Mai 2002, 17.00 Uhr
    Im Rahmen von frida wurde das Projekt "Die Dokumente der österreichischen Frauenbewegung. Aktualisierung der Dokumentation österreichischer Frauengruppen" von STICHWORT duchgeführt. Zentrales Anliegen war es, Daten zu aktualisieren und Lücken im Bestand der österreichischen Frauenbewegungsdokumentation zu schließen. Über eine Datenbank können nunmehr rund 670 österreichische Frauengruppen der Neuen Frauenbewegung, ihre Geschichte und Aktivitäten recherchiert werden. Sie bietet somit eine Grundlage für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Frauen- und Lesbenbewegung in Österreich, ermöglicht aber zugleich Kontaktaufnahme zu anderen Frauengruppen sowie Information über vergangene und laufende Projekte. Geschichte und besonders die Geschichte von Frauen lässt sich nur aus der Vielzahl ihrer Details rekonstruieren. Jedes einzelne Flugblatt, Programm, Plakat, Protokoll, Tonband, Video, Manuskript etc. ist daher von immenser Wichtigkeit, um unsere eigene Geschichte zu begreifen, aber auch begreifbar zu machen und zur Basis zukünftiger feministischer Arbeit werden zu lassen.

    Eine ausführliche Darstellung des Projekts gibt's auf der Stichwort-Website...
    ACHTUNG - WICHTIGE INFO:
    STICHWORT ersucht weiterhin alle Frauengruppen um laufende Zusendung Ihrer (Text-, Bild-, Ton-) Dokumente für das Archiv!
    An: STICHWORT, Diefenbachgasse 38/1, 1150 Wien



    Seitenanfang Seitenanfang



  • Home / über uns / NetzWerk / Projekte / Aktuelles / Materialien / Sitemap

    Copyright © 1997-2009
    Verein frida
    Verein zur Förderung und Vernetzung frauenspezifischer Informations- und Dokumentationseinrichtungen in Österreich
    c/o IWK-Dokumentationsstelle Frauenforschung, Berggasse 17, A-1090 Wien, E-Mail: iwk.korotin@aon.at
    Web-Betreuung: binder.e at gmail.com