frida-verein

Führung: Ursula Schneider und Annette Steinsiek: EinBlick ins Brenner-Archiv: Nachlässe von Frauen, 25.07.2019, Innsbruck

Auch der Arbeitsbereich „Literaturarchiv“ ist keine geschlechtsneutrale Zone. Denn es kommt darauf an, welche Hinterlassenschaften überhaupt vorliegen. Dokumente von Männern werden eher für repräsentativ gehalten; Frauen sind weniger ermuntert sich wichtig zu nehmen und zu überliefern. Soziale Umstände vor dem Tod nehmen Einfluss auf die nachgelassenen Materialien, und sie bestimmen nach dem Tod, wie diese Materialien eingeschätzt werden.

Aus diesem Grund ist es prinzipiell wichtig, Materialien von Frauen zu suchen und zu bewahren. Im Brenner-Archiv lernen wir Nachlässe von berühmten und weniger berühmten Schriftstellerinnen (wie Else Lasker-Schüler oder Paula Schlier) kennen, fragen uns, warum manche von ihnen heute kaum mehr bekannt sind (wie Anna Maria Achenrainer oder Christine Busta), begegnen Künstlerinnen und Literaturorganisatorinnen, Lehrerinnen und Salonièren, Baronessen und Dialektlyrikerinnen, Sammlerinnen und einer Bergsteigerin.

Eine Veranstaltung der Reihe „EinBlick hinter die Kulissen der Universität Innsbruck“ (Web)

Zeit: 25.07.2019, 17:00-18:30 Uhr
Ort: Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Josef Hirn Str. 5, 10. Stock
Anmeldung bei den Veranstalterinnen unter diesem Link

Maximale Teilnehmer/innenzahl: 12; Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.