NetzWerk


Einrichtungen Wien



ARIADNE — Österreichische Nationalbibliothek
Logo / ARIADNE Josefsplatz 1
A–1015 Wien
Tel.: +43/1/ 534 10-487; 457
Fax: +43/1/ 534 10-437
E-Mail: ariadne@onb.ac.at
Internet-Homepage und Datenbank Ariadne: http://www.onb.ac.at/about/ariadne.htm
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00

ARIADNE wurde 1992 als spezielle Servicestelle an der ÖNB gegründet und versteht sich als Kooperationsstelle für frauenspezifische Information und Dokumentation.
Arbeitsschwerpunkte: Erwerbung und Erschließung frauenspezifischer Literatur an der ÖNB, Informationsvermittlung u. a. mit Hilfe elektronischer Medien (z. B. Internet), Online-Datenbank über unselbständige Literatur aus dem Bestand der ÖNB
Herausgabe eines zweimonatlich erscheinenden "Newsletters" (annotierte Auswahlliste frauenspezifischer Neuerwerbungen an der ÖNB im pdf-Format), Aufarbeitung (Digitalisierung) des historischen Bestandes.

DOKUMENTATIONSSTELLE FRAUENFORSCHUNG — Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK) Logo / IWK
Berggasse 17/1
A–1090 Wien
Tel.: +43/1/ 317 43 42
Fax: +43/1/ 317 43 42
Internet-Homepage:
http://www.univie.ac.at/iwk/dokus.html#frauenforschung
Homepage Projekt "biografiA": http://www.biografiA.at/"
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-14.00 Uhr
Logo / biografiA

Basis der Einrichtung war das Forschungsprojekt "Dokumentation Frauenforschung in Österreich" (1982-1984) mit der Intention, eine Bestandsaufnahme sämtlicher wissenschaftlicher Arbeiten zu frauenspezifischen Themen seit 1900 zu schaffen. Seit 1985 als Forschungsstelle am IWK.
Datenbank Hochschulschriften (Habilitationen, Dissertationen, Diplomarbeiten, Hausarbeiten, Forschungsarbeiten) zu frauenspezifischen Themen ab 1968; Bibliothek: Philosophie, Psychoanalyse, Nationalsozialismus, Rechtsextremismus etc.
Aktueller Schwerpunkt: biografiA – datenbank und lexikon österreichischer frauen

EfEU – Verein zur Erarbeitung feministischer Erziehungs- und Unterrichtsmodelle
Logo / EfEU Untere Weißgerberstr. 41
A-1030 Wien
Tel: +43/1/966 28 24
Fax: +43/1/715 98 88
E-Mail: verein@efeu.or.at
Internet-Homepage: http://www.efeu.or.at/
Öffnungszeiten: Mo - Fr 10.00 - 16.00 nach telefonischer Vereinbarung

EfEU ist eine in Österreich und im deutschsprachigen Europa einzigartige Organisation mit den Schwerpunkten Gender und Bildung, gegründet 1986. Ziel des Vereins ist eine Sensibilisierung für Sexismen in Schule, Bildung, Erziehung und Gesellschaft in Richtung Veränderung bestehender Geschlechter-Machtverhältnisse.
Unsere Angebote: Beratung, Bildung, Forschung – im Speziellen zu Geschlechterverhältnissen in Bildung und Erziehung, gendersensibler Pädagogik, Gewalt-/Prävention, Gender Mainstreaming im Bildungsbereich, Diversity Management; Vermittlung von ReferentInnen, Bibliothek.

FRAUENSOLIDARITÄT — Bibliothek und Dokumentationsstelle Frauen und "Dritte Welt"
Logo / Frauensolidarität Sensengasse 3
A–1090 Wien
Tel: +43/1/ 317 40 20-400
Fax: +43/1/ 317 40 20-406
E-Mail: bibliothek@frauensolidaritaet.org
Internet-Homepage: http://www.frauensolidaritaet.org/
Öffnungszeiten: Mo - Di 9.00 - 17.00, Mi - Do 9.00 - 19.00, Fr 9.00 - 14.00

Zentrale Informationsstelle zu den Themen feministische Entwicklungstheorie, Frauenförderung in der EZA, Gender and Development, Nord-Süd (Ost-)-Verhältnis aus feministischer Sicht, Frauenbewegungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa, Frauenarbeit, Migrantinnen etc.
Sammlung von Monographien, Sammelbänden, Grauer Literatur, (Frauen-)Zeitschriften aus/über Afrika, Asien und Lateinamerika, AV-Medien, Plakaten; Bücher, Zeitschriften, Artikel, DVDs und Videos in Online-Datenbank recherchierbar.
Veranstaltungen; Vierteljährliche Zeitschrift Frauensolidarität.

JOHANNA DOHNAL ARCHIV
Rechte Wienzeile 97/3. Stock
Logo / Johanna Dohnal Archiv A–1050 Wien
Tel: +43/1/ 545 75 35-32
Fax: +43/1/ 545 30 97
E-Mail: archiv@kreisky.org
Internet-Homepage des Johanna Dohnal Archivs:
http://www.ofra.at/
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 14.00 Uhr, um telefonische Voranmeldung wird gebeten

Datenbank: Referate, Reden, Artikel von Johanna Dohnal (1979 bis 1993); Korrespondenz, Dokumente, Materialien des Frauenstaatssekretariats und des Frauenministeriums (national und international); Fotos, Videos und Audiokassetten von Veranstaltungen und Medienprogrammen; Sekundärliteratur
Planung und Durchführung von Symposien, Publikationen, Dokumentationen; Oral History-Interviews mit politischen EntscheidungsträgerInnen.
Die Frauendokumentation des Renner-Instituts wurde 2008 in die Bestände des Johanna-Dohnal-Archivs integriert.

*www.ofra.at - ein Archiv geht online*
Die vom Kreisky Archiv erstellte website ofra -- online Archiv Frauenpolitik präsentiert bisher nicht publizierte Fotos, Plakate und Texte zur österreichischen Frauen- und Gleichstellungspolitik. Unter den Themenbereichen Partizipation, Bildung und Reproduktion spannt ofra den zeitlichen Bogen von der Frauenstimmrechtsbewegung des 19. Jahrhunderts über die institutionalisierte Frauenbewegung der 1970er Jahre bis hin zur Errichtung des Frauenministeriums 1990. Historische Originaldokumente, - u.a. zur Debatte um die Fristenlösung und zur Quotenregelung - aus dem Johanna Dohnal Archiv und dem Kreisky Archiv wurden digitalisiert und kommentiert und sind ab sofort unter http://www.ofra.at/ abrufbar.

Sammlung Frauennachlässe - c/o Institut für Geschichte der Universität Wien
Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
Logo / Sammlung Frauennachlaesse A–1010 Wien
Tel: +43/1/ 4277 40812; 40819
E-Mail: frauennachlaesse.geschichte@univie.ac.at
Internet-Homepage:
http://www.univie.ac.at/Geschichte/sfn/
Öffnungszeiten: für die Zeiten Mittwoch von 13.00 bis 18.00 Uhr sowie Freitag von 9.00 bis 14.00 Uhr können Termine per Telefon oder Email vereinbart werden.

Die 1989 gegründete Sammlung Frauennachlässe verfolgt das Ziel der systematischen Sammlung von privaten Aufzeichnungen und Fotografien von Frauen (oder auch von Paaren, von Kindern und Verwandten, Freundinnen und Freunden der Frauen), um diese für die wissenschaftliche Benutzung zugänglich zu machen. Die einzelnen der aktuell 160 Nachlässe enthalten die verschiedensten Schriftstücke: insbesondere Tagebücher, (Feldpost-)Briefe und Postkarten, Fotografien, Ausweise, Zeugnisse oder Schulhefte sowie zahlreiche andere hand- bzw. maschinschriftliche Aufzeichnungen. Zeitlicher Schwerpunkt ist das späte 19. und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Räumlich liegt der Schwerpunkt auf dem Gebiet des heutigen Österreich.

Die SOWIDOK — Sozialwissenschaftliche Dokumentation der Arbeiterkammer Wien existiert nicht mehr!
Internet-Homepage: http://wien.arbeiterkammer.at/www-1833.html
Zur Schließung der traditionsreichen Dokumentation und zum Schicksal der wertvollen Bestände finden Sie einen kritischen Beitrag auf unserer Website!

Seit 1970 wurden (u. a.) frauenspezifische Artikel aus ca. 950 abonnierten in- und ausländischen Zeitschriften und Tageszeitungen inhaltlich erschlossen. Die Sowidok-Datenbank hat seit 1980 ca. 970.000 Artikel gespeichert. Sammelgebiete: Arbeitsmarkt, Bildung, Frauenforschung, Frauenpolitik, Gesellschaftspolitik, Sexualwissenschaft, Recht, Wirtschaft etc. Seit 1980 sind EDV-Recherchen möglich: Zugriff nach AutorInnen, Schlagwörtern, Zeiträumen etc.


AK Bibliothek Wien für Sozialwissenschaften
Logo / AK Wien Prinz-Eugen-Straße 20–22
A–1040 Wien
Tel: +43/1/ 501 65-2408
Fax: +43/1/ 501 65-2229
E-Mail: madeleine.wolensky@akwien.at
Internet-Homepage und Katalog: http://www.akwien.at/Bibliothek
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00–19.30 Uhr

Sammlung von je ca. 10.000 Bänden zu frauenspezifischen Themen und zum Sammelgebiet Sexualwissenschaft (Gesamtbestand der AKBibliothek ca. 500.000 Bände). Benützung: allgemein öffentlich zugänglich; Entlehnfrist beträgt 14 Tage.

STICHWORT - Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung
Bibliothek Dokumentation Multimedia

Logo / STICHWORT Diefenbachgasse 38/1
A-1150 Wien
Tel: +43 /1/ 812 98 86
Fax: +43 /1/ 812 98 86
E-Mail: office@stichwort.or.at
Internet-Homepage: http://www.stichwort.or.at/
Öffnungszeiten: Mo u. Di 9.00-14.00, Do 14.00-19.00 (für Frauen)

STICHWORT ist eine breit gefächerte feministische Bibliothek und ein Archiv zur Neuen Frauenbewegung und Lesbenbewegung. Bestände: über 12.000 Bücher, Broschüren, Hochschulschriften und feministische Fachzeitschriften sowie internationale feministische Zeitschriften, Videothek, Audio- und Zeitungsausschnittsammlung, Plakat-, Transparent-, Fotoarchiv und als Kernstück die umfangreiche Dokumentation zu österreichischen FrauenLesbengruppen seit den 1970ern mit Flugblättern, Protokollen, Selbstdarstellungen, Broschüren etc. Online-Bibliotheksrecherche, Rechercheservice "Feministischer Informationsdienst", detaillierte feministische Systematik, inhaltliche Beratung. Veranstaltungsprogramm mit Lesungen, Vorträgen, Diskussionen und spezialisierten Interneteinführungen.

Tagblatt-Archiv - Wienbibliothek im Rathaus/Vienna City Library
Rathaus
A–1082 Wien
Tel: +43/1/4000-84920
Fax: +43/1/4000-7219
E-Mail: isabella.wasner-peter@wienbibliothek.at
Internet-Homepage: http://www.wienbibliothek.at/bestaende-und-sammlungen/dokumentation/bestaende/index.html
Öffnungszeiten: Mo - Do 9.00-18.30, Fr 9.00-16.30

Das Tagblatt-Archiv ist seit dem Jahr 2002 nicht mehr Teil der AKWien, sondern wurde von der Wienbibliothek im Rathaus übernommen. Es hat den größten Bestand an historischen Zeitungsausschnitten in Österreich und umfasst das Jahrhundert 1860 bis 1960. Das Material ist in zig-tausenden Personen- und Sachmappen abgelegt, unter ihnen zahlreiche mit Frauenbezug.

Seitenanfang Seitenanfang



Home / über uns / NetzWerk / Projekte / Aktuelles / Materialien / Sitemap

Copyright © 1997-2009
Verein frida
Verein zur Förderung und Vernetzung frauenspezifischer Informations- und Dokumentationseinrichtungen in Österreich
c/o IWK-Dokumentationsstelle Frauenforschung, Berggasse 17, A-1090 Wien, E-Mail: iwk.korotin@aon.at
Web-Betreuung: binder.e at gmail.com